Deutschland 2021

Deutschland 2021

Deutschland 2021

In 2021 habe ziemlich spät mit den Touren in Deutschland angefangen. Im Januar habe ich einen Schneetour gemacht. Danacht gab es etwa 5 Monate Pause, weil ich viel zu tun hatte und ich musste mich auch um meine Gesundheit kümmern.

Für 2021 hatte ich viele Pläne, aber wegen Coronavirus wird hochwahrscheinlich nichts passiert. Ich wollte einige Länder besuchen und klettern. Das muss für anderes Jahr bleiben. Deswegen werde ich mich auf Fahrradfahren konzentrieren. Ich hoffe, dass die Campingplatze bald öffnen, weil ich einige längere Routen machen möchte.

Mehr dazu auf Komoot.

  • Schneetour auf Süntel

    Schneetour auf Süntel

    Das erste Tour für 2021. Dieses Mal in Richtung Süntel.
    Samstag 16. Januar. Dir Route war: Hannover, Arnum, Hiddestorf, Linderte, Holtensen, Steinkrug, Springe, Altenhagen I, Hachmühlen, Klein Süntel, Süntelturm Waldgaststätte, Klippen Grüner Altar, Hohenstein, Schillat-Höhle, Hattensdorf, Antendorf, Pohle, Apelern, Rodenberg, Bad Nenndorf, Stemmen, Döteberg, Hannover. Insgesammt habe ich 121 km angelegt. Der Schneetour auf Süntel fängt an!

    Heute wollte ich Süntel besuchen. Es ist kalt und es gibt großere Chancen, dass es dort Schnee gibt. Mein Plan war, morgens gegen 5 Uhr los zu fahren, weil die Route nicht so kurz war. Leider waren meine Nachbarn sehr laut und es gab Probleme. Deswegen konnte ich nicht gut schlafen und ich habe mein Tour um 9 Uhr angefangen.

    Das Wetter war gut und ich habe mich gefreut, dass ich wieder unterwegs bin. In Springe habe ich eine Pause gemacht unt etwas eingekauft. Alles ist gut gelaufen, bis ich Klein Süntel erreicht habe. Dort sind Probleme mit meinem Fahrrad eingetretten. Die Kabel für die Rückgänge hat aufgegeben. Vor mir sind zwei Alternativen gekommen. Entweder fahre ich nach Hause oder ich fahre weiter.

    Natürlich wollte ich weiter fahren. Deswegen habe ich die Kabel irgendwie befestigt, sodass ich auf einen Gang hinter bleibe. So konnte ich die drei Zahnräder vorne benutzen und irgendwie langsam fahren. Es war schwierig, aber machbar. Aber ich musste noch etwa 80 km so schaffen.

    Schon am Anfang auf Süntel gab es ein bisschen Schnee. Je höher ich gefahren bin, desto mehr Schnee gab es. Neben dem Süntelturm Waldgaststätte gab es viele Menschen mit Schlitten, die Spaß nach unten hatten. Hier habe ich ein bisschen Kaffee getrunken und danach weiter nach Höhenstein.

    Leider war ich zu spät und es war schon etwa 16 Uhr. Bald kommt den Sonnenuntergang und danach muss ich wieder in die Dunkelheit fahren. Es wird aber nicht schlecht, weil es mir auch so gut gefällt.

    Kurz nach der Untergang habe ich Höhenstein erreicht. Dort bin ich für eine Weile geblieben und den Rest meines Kaffees getrunken. Mein Wasser war gefroren. Ich habe auch einen Mann dort kennengelernt, der ähnliche Hobbys hat, wie ich. Wir haben uns unterhaltet, bis es dunkel geworden war. Danach war ich unterwegs nach Schillat-Höhle.

    Bis dort gab es noch eine Strecke. Ich bin von Hohenstein nach unter gefahren und ich bin einmal auf den Rad unter gefallen, weil es rutschig war. Neben der Höhle habe ich wieder Pause gemacht und danach bin ich schnell nach Bad Nenndorf gefahren. Von dort war mir den Weg sehr bekannt und ich hatte keine Schwierigkeiten mein Haus zu erreichen.

    Es war ein tolles Schneetour auf Süntel und ich habe gute Bilder aufgenommen.

    Bald kommen mehr Touren. So, bis später.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Hier kommt ein Video aus Youtube.

    Weiterlesen →

    Schneetour auf Süntel Das erste Tour für 2021. Dieses Mal in Richtung Süntel.Samstag 16. Januar. Dir Route war: Hannover, Arnum, Hiddestorf, Linderte, Holtensen, Steinkrug, Springe, Altenhagen I, Hachmühlen, Klein Süntel, Süntelturm Waldgaststätte, Klippen Grüner Altar, Hohenstein, Schillat-Höhle, Hattensdorf, Antendorf, Pohle, Apelern, Rodenberg, Bad Nenndorf, Stemmen, Döteberg, Hannover. Insgesammt habe ich 121 km angelegt. Der Schneetour auf Süntel fängt an! Heute wollte ich ...
  • Auf Ith und 20 000 km

    Auf Ith und 20 000 km

    Samstag 30.01.2021. Ich habe ein Tour in Richtung Ith geplannt. Dort wollte ich den Wasserbaum in Ockensen besuchen. Danach bin ich zur Bremke Klippen und Hammerslust gefahren. Das Tour – Auf Ith und 20 000 km fängt an.


    Die Strecke war anstrengend, besonders auf Ith, wo es auch Schnee gab und es war schwieriger nach oben zu fahren. Trotzdem hatte ich viel Spaß.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Harkenbleck, Pattensen, Wülfingen, ELze, Eime, Marienhagen, Weenzen, Thüste, Ockensen, Wasserbaum, Bremke Klippen, Hammerslust, Dielmissen, Hunzen, Halle, Bremke, Harderode, Bisperode, Bessingen, Hachmühlen, Altenhagen I, Springe, Völksen, Holtensen, Evestorf, Weezen, Ronnenberg, Hannover.

    Insgesammt habe ich 142 km für etwa 17,5 Stunden mit den Pausen gemacht.

    Ich bin morgens gegen 6:30 Uhr losgefahren. Draußen war es kalt und es gab Schnee auf dem Weg. Mein Fahrrad hat viel Schnee und Eis gesammelt. Meine Hosen waren unten auch ziemlich nas. Als ich Pattensen erreicht habe, ist es ein bisschen wärmer geworden. Der Schnee hat sich auch verschmolzt. Hier habe ich eine Pause gemacht und danach war ich wieder unterwegs nach Ockensen, wo sich der Wasserbaum befindet.

    Der Platz habe ich mehrmals besucht, aber ich finde es gut, wenn ich imme noch einmal dorthin gehe. Von dort fängt auch meine Strecke auf Ith. Es ist anstrengend, bis man den Kammweg erreicht. Es geht noch anstrengender, wenn man mit dem Fahrrad die Bremke Klippen besuchen möchte.

    Die Strecke finde ich echt brutal hart, weil der Weg kaum befahrbar ist. Schieben ist schwierig, aber man muss oft das Rad tragen. Mit den Fahrradtaschen ist es noch schwieriger. Aber ich habe es geschafft und ich konnte den Blick genießen.

    Das nächste Ziel war Hammerslust. Mein Fahrrad habe ich auf dem Kammweg gelassen und den Rest bin ich gejoggt. Es hat mir sehr gut gefallen. Nach 65 km ein bisschen joggen ist immer gut.

    Ich wollte noch weitere Klippen besuchen aber irgendwie habe ich den falschen Weg genommen und ich war wieder unter von Iht. Jetzt musste ich noch einmal den Kammweg erreichen. Es war schwierig, weil der Weg verschneit und teil gefroren war. Irgendwann habe ich den Punkt erreicht, wo ich wieder stark über den Wald schieben. Nach einer Weile war ich wieder auf dem Kammweg. Es war aber schon spät. Die Sonne war weg.

    Ich wusste es, dass ich die anderen Plätze heute nicht besuchen kann. Deswegen musste ich weiter nach Hause fahren. Um circa 17 Uhr bin ich nach unten gefahren. Genau dann ist auf meinem Tacho die Ziffer 20 000 km angekommen. Lol das ist schon viel…

    Auf Ith und 20 000km

    Jetzt hatte ich aber noch etwa 70… 75 km bis ich wieder zu Hause bin.

    Gegen 21 Uhr war ich in Springe, wo ich schnell etwas vom Edeka eingekauft habe. Draußen war es kalt und ich war schon müde. Um circa 23:30 Uhr war ich wieder in Hannover. Das war das Ende meines Toures und ich war glücklich.

    Sehr schöne Strecke, besonders auf Ith. Ich fahre dorthin jedes Jahr.

    Mehr dazu auf Komoot.
    Hier kommt ein Video auf Youtube.

    Bis später!

    Weiterlesen →

    Auf Ith und 20 000 km Samstag 30.01.2021. Ich habe ein Tour in Richtung Ith geplannt. Dort wollte ich den Wasserbaum in Ockensen besuchen. Danach bin ich zur Bremke Klippen und Hammerslust gefahren. Das Tour – Auf Ith und 20 000 km fängt an. Die Strecke war anstrengend, besonders auf Ith, wo es auch Schnee gab und es war schwieriger nach oben ...
  • Radfahren – Wandern – Radfahren – kurz und frisch

    Radfahren – Wandern – Radfahren – kurz und frisch

    Heute kommt ein Tour, das ganz spontan war. Radfahren – Wandern – Radfahren – kurz und frisch zurzweit. Etwa 30 Kilometer in Hannover und Umgebung. Das Wetter wird jetzt besser und die Tage länger. Nur diese Corona Situation verhindert teilweise meine Aktivitäten, weil ich irgendwann längeres Tour machen möchte, das mehrere Tage dauert. Ich hoffe, dass man bald die Campingplätze besuchen könnte. Das sehen wir aber…

    Seit Langem bin ich nicht mit noch jemandem zusammen gefahren. Deswegen habe ich mich darauf gefreut. Meine Begleiterin lernt gerade, Rad zu fahren. Aus diesem Grund war das Tour kurz, aber trotzdem hatten wir viel Spaß. Am Anfang haben wir eine Strecke mit den Fahrrädern gemacht. Die Felder in der Nähe von Ahlem waren dazu sehr passend, weil es dort ziemlich ruhig ist und es gibt auch nicht so viele Menschen unterwegs. Dort konnte Iuly Pat Radfahren üben. Es ist immer schwierig, wenn man etwas neues lernt, aber am Ende es lohnt sich.

    Danach haben wir beide gewandert. Nicht weit von Hannover haben wir eine gute Strecke gemacht. Es hat einige Stunde gedauert. Wir haben einige interessante Plätze besucht, wo ich noch nie war. Natürlich gab es auch Zeit, um ein bisschen zu fotografieren. Es gab zwei Höfe, worauf Schafe und Ziege zu sehen waren. Man kann die Tiere anfassen, aber nicht füttern (das ist wichtig, weil diese Tiere genug Essen von deren Besitzer bekommen).

    Am Ende bin ich wieder Fahrrad gefahren. Dieses Mal habe ich eine ziemlich kurze Strecke nach Hause gemacht. Es war sehr schön, ein bisschen draußen in die Natur Zeit zu verbringen, nachdem ich so lange keine Touren gemacht habe. Da ich lange nicht mit dem Rad unterwegs war, bin ich nicht so fit, aber das werde ich bald auch anpassen.

    Bald plane ich mehr und längere Routen zu machen, obwohl fast das hälfte Jahr vorbei ist. Manche davon wieder zurzweit. So, bleiben sie dabei.

    Bis später.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Weiterlesen →

    Radfahren – Wandern – Radfahren – kurz und frisch Heute kommt ein Tour, das ganz spontan war. Radfahren – Wandern – Radfahren – kurz und frisch zurzweit. Etwa 30 Kilometer in Hannover und Umgebung. Das Wetter wird jetzt besser und die Tage länger. Nur diese Corona Situation verhindert teilweise meine Aktivitäten, weil ich irgendwann längeres Tour machen möchte, das mehrere Tage ...
  • Radfahren – Wandern – Radfahren wieder zurzweit

    Radfahren – Wandern – Radfahren wieder zurzweit

    Heute ist zu noch ein Tour mit Radfahren – Wandern – Radfahren wieder zurzweit gekommen. Dieses Mal in Richtung Benthner und Gehrdner Berg. Das Wetter war sehr schön und man konnte die Fahrt genießen. Leider haben wir die Sonnenschutzkreme vergessen und wir haben Sonnenbrand bekommen. Man sollte sich besser organisieren. Aber das hat unsere gute Laune nicht beeinflüßt.

    Zuerst haben wir den Benthner Berg besucht, aber wir sind nicht oben auf dem Kammweg gefahren, sondern wir haben den Grünring Strecke verfolgt. Es war sehr entspannend und schön. Auf diese Route kann man auch gute Bilder aufnehmen.

    Unseres nächste Ziel war der Gehrdner Berg. Dort wollten wir den Burgbergturm besichtigen. Per Zufall war der Platz auf, aber wir haben festgestellt, dass wir keine Schutzmasken dabei hatten (später habe ich sie im Rücksack natürlich gefunden, aber wir waren schon weg). Dieser Aussichtsturm ist nur einmal im Monat für zwei Stunden geöffnet. Obwohl er so nah von Hannover ist, war ich darauf noch nicht. Hoffentlich schaffe ich es dieses Jahr.

    Hier sind die Öffnungszeiten, wenn man Interesse an einem Besuch hat:
    Jeden 3. Sonntag im Monat
    Oktober bis Februar: 10:00 – 12:00 Uhr
    März bis September: 14:00 – 16:00 Uhr

    Am Ende sind wir nach Ronnenberg gefahren. Es war wieder eine schöne Strecke, die ein Paar Stunde gedauert hat. In Ronnenberg sind wir ein bisschen gebummelt und danach waren wir zurück nach Hannover unterwegs.

    In Hannover haben wir die Fahrräder gelassen und wir haben uns für einen Spaziergang in Herrenhausen Garten entschieden. Dort haben wir kaltes alkoholfreies Bier gekauft. Es war eine sehr gute Idee, nachdem wir heute so viele Sonne bekommen hatten.

    Nach dem Spaziergang gab es noch einige Kilometer für mich mit dem Fahrrad. Es war ein schöner und entspannender Tag in der Natur.

    Bald kommen mehr Touren.

    Bis dann.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Weiterlesen →

    Radfahren – Wandern – Radfahren wieder zurzweit Heute ist zu noch ein Tour mit Radfahren – Wandern – Radfahren wieder zurzweit gekommen. Dieses Mal in Richtung Benthner und Gehrdner Berg. Das Wetter war sehr schön und man konnte die Fahrt genießen. Leider haben wir die Sonnenschutzkreme vergessen und wir haben Sonnenbrand bekommen. Man sollte sich besser organisieren. Aber das hat ...
  • Eine schöne HimmelFahrt zurzweit

    Die HimmelFahrt zurzweit

    Am Himmelfahrt ist es normalerweise keine gute Idee,ein Fahrradtour zu machen, weil es viele Betrunkene überall gibt und es gibt viel gebrochenes Glas auf den Radwege. Dieses Jahr war es aber ganz anderes. Vielleicht wegen Corona gab es fast keine Leute zu sehen, die saufen. Wir wussten das aber am Anfang nicht.

    Die Route war ziemlich kurz, aber sehr schön. Am Anfang sind wir am Kanal von Ahlem nach Seelze gefahren. Es gab wenig Verkehr. Manchmal gibt es viele Leute unterwegs, wenn das Wetter so gut ist. In Seelze kommen die zwei Kanäle zusammen. Dort gibt es Gartenbänke und man kann den Sonnenuntergang beobachten und fotografieren. Den Platz finde ich sehr gut. Es gibt aber nicht immer freie Gartenbänken. Man braucht ein bisschen Glück.

    Danach haben wir die Schleuse neben Garbsen besucht. Auf dieser Seite des Kanals war ich noch nie. Es war eine neue Erfahrung. Da wir fast kein Essen dabei hatten, haben wir uns dafür entschieden, ein Dönerladen in der Nähe zu finden. In Seelze haben wir den Urfa Lezze besucht. Das Essen hat uns gut geschmeckt. Ich würde dort wieder gehen, wenn ich unterwegs bin.

    Als Nächstes haben wir den Hinüberscher Garten besucht. Dort findet man den Hexenturm, der auch sehr interessant ist. Der Park ist sehr schön. Man kann lange spazieren oder einfach mit dem Rad eine Runde machen. An dem kleinen See haben wir die Babys von einige Enten gesehen und fotografieren.

    Am Ende sind wir zurück nach Ahlem gefahren. So eine kleine aber sehr entspannende Route. Man „lädt“ die Akku für die kommende Arbeitswoche sehr gut. Das Wetter in dieser Jahreszeit wird besser und besser. Man kann längere Touren planen. Auch Iuly Pat ist fitter geworden. Sie kann jetzt längere Strecke schaffen. Bald planen wir noch etwas Interessantes.

    Bis später.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Weiterlesen →

    Die HimmelFahrt zurzweit Am Himmelfahrt ist es normalerweise keine gute Idee,ein Fahrradtour zu machen, weil es viele Betrunkene überall gibt und es gibt viel gebrochenes Glas auf den Radwege. Dieses Jahr war es aber ganz anderes. Vielleicht wegen Corona gab es fast keine Leute zu sehen, die saufen. Wir wussten das aber am Anfang nicht. Die Route war ziemlich kurz, aber ...
  • Nach Pattensen mit ein bisschen Regen

    Nach Pattensen mit ein bisschen Regen

    Wir sind heute wieder zurzweit nach Pattensen mit ein bisschen Regen gefahren. Mit dem Regen mussten wir klar kommen, obwohl wir keine Regenschutzanzüge dabei hatten. Aber in dieser Jahreszeit ist es ganz normal, wenn es regnet. Man sollte einfach gut dafür vorbereitet sein. Auch wenn es den ganzen Tag regnet, kann man einen tollen Tour machen. Das habe ich schon mehrmals erfahren.

    Die Strecke für das Tour ist ganz entspannend. Wir sind auch nicht viel gefahren. Etwa 60 Kilometer insgesammt. Für Iuly Pat war das aber nicht so wenig, weil sie noch neu dabei ist. Bald wird sie aber fit und sie wird längere Touren schaffen können. Bis Pattensen kenne ich den Weg sehr gut und es hat nicht lange gedauert, bis wir dort waren. In Arnum haben wir uns an einer Haltestelle von dem Regen versteckt. Kurz danach konnten wir weiter fahren.

    In Pattensen wollten wir uns mit einem Ex-Kollegen treffen. Wir haben uns seit etwa einem Jahr nicht mehr gesehen. Es war ein schönes Treffen. Sein Vater hatte einen Dönerladen, den ich seit Langem besuchen wollte. Leider war es jetzt anderer Besitzer. Trotzdem finde ich die Döner sehr lecker. Wir haben einen kleinen Park in der Nähe gefunden, wo wir unseres Essen genießen konnten. Ich würde den Dönerladen wieder besuchen, wenn ich in Pattensen bin. Der Platz heißt San Marino, wenn jemand Interesse daran hat.

    Obwohl das Wetter nicht so gut war, konnte man sehr schöne Bilder aufnehmen. Ich konnte auch meine neue „Action-Kamera“ von DJI – Osmo Pocket probieren. Das kleine Ding macht tolle Videos. Sie ist aber wirklich keine Action Kamera.

    Nach Pattensen mit ein bisschen Regen zu fahren, war es eine gute Idee. Man brauch solche Ausflüge, um sich von dem Arbeitstag zu entspannen.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Weiterlesen →

    Nach Pattensen mit ein bisschen Regen Wir sind heute wieder zurzweit nach Pattensen mit ein bisschen Regen gefahren. Mit dem Regen mussten wir klar kommen, obwohl wir keine Regenschutzanzüge dabei hatten. Aber in dieser Jahreszeit ist es ganz normal, wenn es regnet. Man sollte einfach gut dafür vorbereitet sein. Auch wenn es den ganzen Tag regnet, kann man einen tollen Tour ...
  • ’21-21 000km – nach Schloß Marienburg

    ’21 – 21 000km – nach Schloß Marienburg – mit Wind, Regen und viel Sonne

    Am Ende Mai kommt noch ein Tour. Ich habe es ’21-21 000km – nach Schloß Marienburg genannt, weil ich an diesem Tag auf meinem Tacho 21k hatte. Das ist schon eine Menge. Mit Iuly Pat wollten wir seit einer Weile das Schloß besuchen. Wegen der Corona-Situation wollten wir aber nicht mit dem Zug oder mit dem Bus dorthin fahren. Für sie war die Strecke bis jetzt auch lang, weil sie noch nicht so fit war. Jetzt ist aber die Zeit für so eine längere Strecke angekommen.

    Wir sind zuerst nach Pattensen gefahren. Dort haben wir unseren Dönerladen San Marco besucht und wir haben etwas Leckeres zum essen gekauft. Der Besitzer ist sehr nett. Wenn man unterwegs ist, empfehle ich den Platz.

    Das Wetter war leider nicht gut. Es war sehr kalt und wir waren überhaupt nicht gut vorbereitet. In Pattensen haben wir es fast aufgegeben. Es hat angefangen, zu regnen, an. Wir haben uns an einer Bushaltestelle versteckt. Nach dem Regen ist aber Sonne gekommen. Deswegen wollten wir weiter fahren. Es war gut, dass wir so gemacht haben, weil das Wetter sich wirklich verbessert hat und es war sonnig für den Rest des Tages.

    Kurz vor Schloß Marienburg haben wir einen kleinen Erdbeerenladen neben dem Weg gesehen. Von dort haben wir sowohl Erdbeeren als auch Erdbeeren-Secco und einige Gläser Malmelade gekauft.

    Als wir das Schloß erreicht hatten, haben wir die Erdbeeren und das Secco erledigt. Es war eine sehr schöne Erfahrung, die wir nicht geplant haben.

    Danach haben wir kurz den Innenhof des Schloßes besucht und wir haben auch eine Runde um herum gemacht. Es gab viele Touristen, die auch die Sonne und den Platz genießen wollten.

    Am Ende sind wir zurück nach Hannover gefahren. Dieses Mal haben wir eine andere Route genommen. Abends waren wir Zuhause, wenn es fast dunkel war.

    ’21-21 000km – nach Schloß Marienburg war ein super tolles Tour, das sehr viel Spaß gemacht hat, obwohl am Anfang es nicht so gut ausgesehen hat. Deswegen nie aufgeben, wenn es schwierig ist.

    Merh über das Tour in Komoot.

    Weiterlesen →

    ’21 – 21 000km – nach Schloß Marienburg – mit Wind, Regen und viel Sonne Am Ende Mai kommt noch ein Tour. Ich habe es ’21-21 000km – nach Schloß Marienburg genannt, weil ich an diesem Tag auf meinem Tacho 21k hatte. Das ist schon eine Menge. Mit Iuly Pat wollten wir seit einer Weile das Schloß besuchen. Wegen der Corona-Situation ...
  • Ein Sonntagtour mit Freunden

    Ein Sonntagtour mit Freunden

    Ein Sonntagtour mit Freunden ist immer eine gute Idee. Alles wurde schnell gelpant. Wir sind mit Iuly Pat von Ahlem über Nordhafen nach Langenhagen gefahren. An der Brücke in Nordhafen haben wir eine kurze Kaffeepause gemacht und die Sonne genossen. Man kann die Schife von ganz nah sehen und fotografieren, wenn man Interesse daran hat.

    Als Nächstes sind wir nach CCL in Langenhagen gefahren, wo einen Freund auf uns gewartet hat. Wir haben uns kurz unterhaltet, weil wir uns seit Langem nicht gesehen haben. Danach haben wir uns entschieden, den Wietzesee in der Nähe von Iserhagen zu besuchen. Der Platz ist war auch nicht so weit entfernt.

    Dort haben wir einen guten Spaziergang gemacht. Den Ort finde ich sehr schön. Man kann viel machen – spazieren gehen, Rad fahren, angeln oder einfach Sonne tanken. Es gab viele Besucher, die das tolle Wetter genießen wollten. Wir wollten auf die andere Seite des Seen gehen und von dort einen Radweg nehmen. Als wir die Anlage erreicht haben, die Steine gewinnt, haben wir festgestellt, dass ein großes Tor auf unserem Weg steht, das zu war.

    Deswegen mussten wir zurück kehren und eine andere Route finden. Das haben wir auch gemacht. Da wir Hunger hatten, sind wir zurück nach CCL in Langenhagen gefahren. Ganz daneben haben wir einen Dönerladen besucht.

    Kurz danach haben wir uns mit unserem Freund verabschiedet und wir sind nach dem Kinderwald in Nordhafen gefahren. Von dort ist das Tour in Richtung Garbsen weiter gegangen. Dort sind wir unter dem Mittellandkanal gefahren. Es war interessant. Den Platz mag ich sehr. Über Letter haben wir wieder Hannover erreicht, wo das Tour für heute beendet wurde.

    Es war ein tolles Tour bei dem wunderschönen Wetter.

    Ein Video auf Youtube kommt auch bald.

    Mehr über das Tour auf Komoot.

    Bis später.

    Weiterlesen →

    Ein Sonntagtour mit Freunden Ein Sonntagtour mit Freunden ist immer eine gute Idee. Alles wurde schnell gelpant. Wir sind mit Iuly Pat von Ahlem über Nordhafen nach Langenhagen gefahren. An der Brücke in Nordhafen haben wir eine kurze Kaffeepause gemacht und die Sonne genossen. Man kann die Schife von ganz nah sehen und fotografieren, wenn man Interesse daran hat. Als Nächstes sind ...