4.5
(2)

Schneetour auf Süntel

Das erste Tour für 2021. Dieses Mal in Richtung Süntel.
Samstag 16. Januar. Dir Route war: Hannover, Arnum, Hiddestorf, Linderte, Holtensen, Steinkrug, Springe, Altenhagen I, Hachmühlen, Klein Süntel, Süntelturm Waldgaststätte, Klippen Grüner Altar, Hohenstein, Schillat-Höhle, Hattensdorf, Antendorf, Pohle, Apelern, Rodenberg, Bad Nenndorf, Stemmen, Döteberg, Hannover. Insgesammt habe ich 121 km angelegt. Der Schneetour auf Süntel fängt an!

Heute wollte ich Süntel besuchen. Es ist kalt und es gibt großere Chancen, dass es dort Schnee gibt. Mein Plan war, morgens gegen 5 Uhr los zu fahren, weil die Route nicht so kurz war. Leider waren meine Nachbarn sehr laut und es gab Probleme. Deswegen konnte ich nicht gut schlafen und ich habe mein Tour um 9 Uhr angefangen.

Das Wetter war gut und ich habe mich gefreut, dass ich wieder unterwegs bin. In Springe habe ich eine Pause gemacht unt etwas eingekauft. Alles ist gut gelaufen, bis ich Klein Süntel erreicht habe. Dort sind Probleme mit meinem Fahrrad eingetretten. Die Kabel für die Rückgänge hat aufgegeben. Vor mir sind zwei Alternativen gekommen. Entweder fahre ich nach Hause oder ich fahre weiter.

Natürlich wollte ich weiter fahren. Deswegen habe ich die Kabel irgendwie befestigt, sodass ich auf einen Gang hinter bleibe. So konnte ich die drei Zahnräder vorne benutzen und irgendwie langsam fahren. Es war schwierig, aber machbar. Aber ich musste noch etwa 80 km so schaffen.

Schon am Anfang auf Süntel gab es ein bisschen Schnee. Je höher ich gefahren bin, desto mehr Schnee gab es. Neben dem Süntelturm Waldgaststätte gab es viele Menschen mit Schlitten, die Spaß nach unten hatten. Hier habe ich ein bisschen Kaffee getrunken und danach weiter nach Höhenstein.

Leider war ich zu spät und es war schon etwa 16 Uhr. Bald kommt den Sonnenuntergang und danach muss ich wieder in die Dunkelheit fahren. Es wird aber nicht schlecht, weil es mir auch so gut gefällt.

Kurz nach der Untergang habe ich Höhenstein erreicht. Dort bin ich für eine Weile geblieben und den Rest meines Kaffees getrunken. Mein Wasser war gefroren. Ich habe auch einen Mann dort kennengelernt, der ähnliche Hobbys hat, wie ich. Wir haben uns unterhaltet, bis es dunkel geworden war. Danach war ich unterwegs nach Schillat-Höhle.

Bis dort gab es noch eine Strecke. Ich bin von Hohenstein nach unter gefahren und ich bin einmal auf den Rad unter gefallen, weil es rutschig war. Neben der Höhle habe ich wieder Pause gemacht und danach bin ich schnell nach Bad Nenndorf gefahren. Von dort war mir den Weg sehr bekannt und ich hatte keine Schwierigkeiten mein Haus zu erreichen.

Es war ein tolles Schneetour auf Süntel und ich habe gute Bilder aufgenommen.

Bald kommen mehr Touren. So, bis später.

Merh über das Tour in Komoot.

Hier kommt ein Video aus Youtube.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Bewertungen: 2

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.