Deutschland 2018

Deutschland 2018

Deutschland 2018

Obwohl ich dieses Jahr ( 2018 ) sehr viel beruflich zu tun hatte, konnte ich auch viele große Touren in Deutschland machen. Das war das perfekte Heilmittel gegen Stress. Ich habe es geschafft, viele Schloße und Aussichtstürme zu besuchen. In Niedersachsen gibt es viel von beiden. Gerne würde ich irgendwohin zelten gehen, aber so viel Zeit habe ich zurzeit wegen meiner Weiterbildung nicht. Vielleicht unternehme ich etwas, wenn ich damit fertig bin. Aber zuerst muss ich mich darauf konzentrieren.

Mehr dazu auf Komoot.

  • Hohenstein – Wesergebirg – auf dem Süntel

    Hohenstein – Wesergebirg

    Für Heute habe ich ein Tour Hohenstein – Wesergebirg geplant. Dort war ich noch nicht. Ich wollte die Schillat-Höhle, den Hohenstein, Hohe Egge und den Süntelturm besichtigen.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Bad Nenndorf, Apelern, Antendorf, Hattendorf, Langenfeld, Schillat-Höhle, Blutbachquelle, Baxmannbaude, Hohenstein, Hohe Egge, Süntelturm, Bad Münder, Springe, Holtensen, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 110km gemacht.

    Die Schillat-Höhle wollte ich seit einer Weile besuchen. Sie befindet sich nicht so nah zu Hannover, aber auch nicht so weit. Als ich Hattendorf erreicht habe, konnte ich es bemerken, dass der Weg schon streg ist. Kurz danach war ich vor der Höhle. Dort habe ich mit der Frau an der Rezeption gesprochen. Man kann an einer Führung teilnehmen. Der Preis war ganz okay, aber ich musste warten und die Führung dauert auch eine Weile. Diese Zeit hatte ich nicht, weil ich auch zurück nach Hause fahren musste. Der Tag ist auch nicht mehr so lang, weil es mitte Oktober ist.

    Ich habe eine kurze Pause gemacht und dann bin ich in Richtung Blutbachquelle gefahren. Die Strecke hat mich sehr gut gefallen. Die Quelle habe ich gefunden. Es gab sehr wenig Wasser.

    Als nächstes Ziel wollte ich Hohenstein besuchen. Der Weg bis zu dorthin war aber schreg. Ich musste mehrere Pausen machen. Es gab einige Elektroradfahrer, die keine Probleme nach oben hatten. Bei mir war das eine andere Geschichte.

    Endlich war ich auf dem Hohenstein. Wow! Der Blick von hier ist aber virklich super toll. Hier habe ich mit einem Mann über die Umgebung gesprochen. Da der Stein ziemlich hoch und senkrecht ist, kommen manchmal dort Menschen zu klettern. Das habe ich auch gesehen. Zwei Personen mit Kletternausrüstung sind von unten angekommen. Für mich ist es aber zu senkrecht… Ich bin eine Weile hier geblieben und ich habe fotografiert.

    Es war schon spät und ich musste mich beeilen. Ich habe Gas in Richtung Hohe Egge gegeben. Kurz vor dem Sonnenuntergang habe ich den Platz erreicht. Dort gibt es irgenwelchen Turm, vielleicht für Radio und Handys. Von hier musste ich nach unten.

    Der Süntelturm war nicht weit weg. Als ich dort angekommen bin, war der Turm schon geschlossen. Leider konnte ich darauf nicht. Es wird auch bald dunkel. Von hier gibt es nicht so wenig Kilometer bis nach Hause.

    Bad Münder habe ich sehr schnell erreicht, weil ich nach unten gefahren bin. Dann ist die Strecke Bad Münder – Springe geblieben. Von Springe kennte ich den Weg sehr gut.

    Ich bin nach Hannover über einige kleine Städte und Dörfer gefahren. Nachts war ich zu Hause. Ich war sehr zufrieden, weil das ein tolles Tour war. Die Natur am Wesergebirge finde ich super. Man kann dort viele Touren unternehmen. Nächstes Mal, wenn ich dort bin, werde ich unbedingt die Höhle besuchen.

    Bis dann werde ich aber auch andere Touren machen. Bis später…

    Weiterlesen →

    Hohenstein – Wesergebirg Für Heute habe ich ein Tour Hohenstein – Wesergebirg geplant. Dort war ich noch nicht. Ich wollte die Schillat-Höhle, den Hohenstein, Hohe Egge und den Süntelturm besichtigen. Die Route für den Tag war: Hannover, Bad Nenndorf, Apelern, Antendorf, Hattendorf, Langenfeld, Schillat-Höhle, Blutbachquelle, Baxmannbaude, Hohenstein, Hohe Egge, Süntelturm, Bad Münder, Springe, Holtensen, Hannover. An diesem Tag habe ich ...
  • Der Burgbergturm in Gehrden

    Der Burgbergturm in Gehrden

    Heute unternehme ich ein ziemlich kurzes Tour. Nur etwa 40km. Ich wollte der Burgbergturm in Gehrden besuchen. Während meinem lätzten Tour habe ich einen Platz in der Weite gesehen, den ich irgendwann besuchen wollte. So, heute ist der Tag dafür.

    In der Nähe von Empelde befindet sich die Halde, wo man früher Salz von der Erde gewonnen hat. Heutzutage gibt es dort wenige Aktivitäten. Um den Hügel herum wird Zaun gebaut. Durch das große Tor kann man rein gehen. Ich hatte glück, weil der Platz geöffnet war. Ab und zu musste ich aufpassen, weil LKWs auf dem Weg auch fahren.

    Die Halde hat mich positiv überrascht. Hier und dort gab es Plätze mit Gartenbänken. Wenn man schon oben auf dem Hügel steht, kann man einen tollen Blick auf die Stadt verfen. Es ist ein guter Punkt für Sonenunter- und aufgang. Irgendwan muss ich das probieren.

    Ein Sonnentempel wurde auch gebaut. Es gibt viele kleine Wege, die nach unten führen. Das Wetter ist heute gut und ich konnte meine Zeit dort genießen.

    Als ich mit der Halde fertig war, bin ich in Richtung Gehrden gefahren. Dort befindet sich der Burgbergturm. Darauf war ich noch nie.

    In Gehrden bin ich ziemlich schnell angekommen. Jetzt musste ich nur den Weg zum Turm finden. Irgendwie habe ich eine lange Strecke bis zum Turm genommen. Meine Navigation hat mich noch einmal entteuscht. Viele Wege, die von dem Gerät vorgeschlagen wurden, existieren nicht mehr. Endlich habe ich das Ziel erreicht. Leider war der Turm zu und ich konnte nicht rein.

    Das Gebeude sieht aber sehr gut aus. Ich hoffe, dass ich anderes Mal von oben einen Blick auf die Umgebung verfen könnte.

    Auf die Rückfahrt habe ich gefunden, dass es einen geraden Weg von dem Turm nach Gehrden gibt. Er ist sehr schreg, aber auch kurz. Nächstes Mal würde ich ihn nehmen.

    Von Gehrden bin ich nach Hause gefahren. Es hat nicht lange gedauert. Insgesammt war ein super Tag. Kurzes Tour, aber schön. Diese strecke kann ich einfach empfehlen.

    Weiterlesen →

    Der Burgbergturm in Gehrden Heute unternehme ich ein ziemlich kurzes Tour. Nur etwa 40km. Ich wollte der Burgbergturm in Gehrden besuchen. Während meinem lätzten Tour habe ich einen Platz in der Weite gesehen, den ich irgendwann besuchen wollte. So, heute ist der Tag dafür. In der Nähe von Empelde befindet sich die Halde, wo man früher Salz von der Erde gewonnen hat. ...
  • Wilhelmsraabeturm – mit Höhenangst

    Wilhelmsraabeturm – ohhh

    Noch ein Tour in Richtung Alfeld. Im Internet habe ich einen Aussichtsturm gefunden, den ich besuchen wollte. Wilhelmsraabeturm! Der Turm ist sowohl hoch als auch besonders. Der ganze Turm wurde aus Metal aufgebaut. Es gibt keine Treppen bis zum Gipfel, sondern Leiter. Da ich Höhenangst habe, ist das eine Abendteuer für mich. Trotzdem wollte ich es probieren.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Elze, Alfeld, Wilhelmsraabeturm, Duingen, Eime, Elze, Nordstammen, Sarstedt, Hannover. An diesem Tag habe ich etwa 135km gemacht.

    Die Strecke Hannover – Alfeld ist schon eine Routine. Von Alfeld bin ich in Richtung Grünnenplan gefahren. Man konnte schon merken, dass der Weg schreg nach oben geht. In der Nähe von Grünnenplan bin ich durch den Wald gefahren.

    Im Wald habe ich den falschen Weg genommen. Wieder musste ich mein Fahrrad tragen und schieben. Die Natur hat den Weg genommen. Ich musste meinen Weg durch den Busch machen. Irgendwann war ich wieder auf einem Waldweg. Von dort war ich in die Richtung Wilchelmsraabeturm. Die Strecke war schreg, aber in einer Weile war ich neben dem Turm. Man er sieht hoch aus.

    Ich habe meine Kamera und Rücksack mitgenommen und ich habe es versucht, auf dem Turm hoch zu gehen. Bis zur zweiten „Etage“ gibt es Treppen. Danach kommen Leiter. Ich habe es aufgegeben… Die Höchenangst war zu viel.

    Ich bin nach unten gegangen. Auf einem Tisch daneben habe ich mir eine Nudelnsuppe vorbereitet und ein bisschen Fleisch gebraten. Ich war auf den zweiten Runde bereit.

    Langsam, langsam bin ich bis oben geklettert. Ich kann es echt sagen, dass ich viel Angst hatte. Aber von oben konnte man einen tollen Blick um herum verfen. Toll!

    Danach wieder langsam nach unten. Es war spät und es gab noch viel bis nach Hause. Ich sollte mich beeilen. Als ich Eime Erreicht habe, war es schon dunkel. Da ich die Strecke kennte, war es kein Problem. Irgendwann nachts war ich zu Hause.

    Dieses Tour hat mir sehr gut gefallen. Besonders der Wilchelmsraabeturm. Unbedingt will ich ihn noch einmal besuchen. Das kann ich euch auch empfehlen.

    Hier kommt ein Video auf Youtube.

    Weiterlesen →

    Wilhelmsraabeturm – ohhh Noch ein Tour in Richtung Alfeld. Im Internet habe ich einen Aussichtsturm gefunden, den ich besuchen wollte. Wilhelmsraabeturm! Der Turm ist sowohl hoch als auch besonders. Der ganze Turm wurde aus Metal aufgebaut. Es gibt keine Treppen bis zum Gipfel, sondern Leiter. Da ich Höhenangst habe, ist das eine Abendteuer für mich. Trotzdem wollte ich es probieren. Die Route ...
  • Tafeltumr – Himmelturm neben Alfeld

    Tafeltumr – Himmelturm

    Heutzutage hebe ich große Interesse an Aussichtstürme. In Niedersachsen gibt es ziemlich viele. Für heute habe ich geplant manche zu besuchen ( Tafeltumr – Himmelturm ). Diese Türme befinden sich immer auf einem Gipfel. Deswegen sind die Strecken immer anstrengend, besonders im Sommer, wenn es zu warm ist.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Elze, Eime, Brüggen, Tafelturm, Himmelturm, Alfeld, Rheden, Gronau, Betheln, Nordstemmen, Sarstedt, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 110km gemacht.

    Bis Brüggen war die Strecke bekannt und einfach. Danach musste ich bis Tafelturm den schregen Weg nehmen. Mit mehreren Pausen habe ich es geschafft. Der Tafelturm sieht nicht so hoch aus. Er ist aus Stein gebaut. In kürze war ich oben. Es gab einige Menschen und der Platz war nicht so viel. Nachdem ich fotografiert hatte, hebe ich eine Pause an einem Tisch neben dem Turm gemacht.

    Danach war ich unterwegs nach Himmelturm. Da ich schon hoch auf dem Hügel war, sollte ich nur den Kammweg folgen. So ist es einfacher, weil man nicht immer nach unten und danach wieder nach oben fahren muss. Als ich den Himmelturm erreicht habe, war ich begeistert. Er sieht super aus. Der Turm besteht aus mehreren Etajen und sieht ziemlich hoch aus. Langsam bin ich nach oben gegangen. Meine Hohenangst war dabei. Von oben konnte man dem Blick genießen. Ganz Alfeld ligt darunter.

    Fotos wurden aufgenommen. Dabei hatte ich auch eine Zoomkamera. Leide hat sie keine gute Qualität geliefert. Dann habe ich eine Pause auf einer Gartenbank gemacht. Ich habe Nudeln gekocht. Es ist die Zeit gekommen, nach Hause zu fahren.

    Über Alfeld und Gronau bin ich nach Nordstemmen gefahren. Es war schon dunkel. Das war aber kein Problem, weil ich die Strecke nach Hause sehr gut kennte.

    Diese Strecke hat mir sehr gut gefallen und ich will wieder ein Tour in diese Richtung machen.

    Weiterlesen →

    Tafeltumr – Himmelturm Heutzutage hebe ich große Interesse an Aussichtstürme. In Niedersachsen gibt es ziemlich viele. Für heute habe ich geplant manche zu besuchen ( Tafeltumr – Himmelturm ). Diese Türme befinden sich immer auf einem Gipfel. Deswegen sind die Strecken immer anstrengend, besonders im Sommer, wenn es zu warm ist. Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Elze, Eime, ...
  • Radfahren auf Ith – anstrengende Strecke

    Radfahren auf Ith

    Ith ist eine kleine Gebirgekette in der Nähe von Coppenbrügge. Radfahren und Wandern auf Ith macht Spaß. Die Natur in Ihr finde ich gut. Man kann in diesem Region viel bummeln, wenn man Zeit hat. Diese Umgebung war mich fast unbekannt. Deswegen habe ich mich für ein Tour in diese Richtung entschieden.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Elze, Eime, Lönsturm, Cölleturm, Salzhemmendorf, Ithturm, Adam und Eva, Coppenbrügge, Elze, Pattensen, Hannover. An diesem Tag habe ich 117km gemacht.

    Die Strecke Hannover – Eime war mir bekannt und einfach. Von Eime bin ich in Richtung Salzhemmendorf gefahren. Dort wollte ich einige Aussichtstürme besichtigen – der Löns- und Cölleturm. Irgendwie hebe ich den falschen Weg genommen. Bis Lönsturm war die Strecke so brutal, dass ich mein Fahrrad wortwörtlich nach oben tragen musste. Befestigungseile haben mir geholfen, aber ich habe viel Energie verbraucht. Als ich den Turm erreicht hatte, habe ich eine Lange Pause gemacht. Um den Tumr herum stehen viele Tische und Gartenbänke zur Verfügung. Ich habe Kaffee gekocht und gegessen. Danach wollte ich auf dem Turm. Er ist hoch und ab einem Punkt wie Metalgerüst. Da ich Höhenangst habe, war das eine entspannende Erlebnis. Von oben kann man aber dem tollen Blick genießen.

    Auf dem Weg nach Cölleturm gab es auch einen Fehrnseherturm. Kurz vor Cölleturm ist die Strecke wieder ziemlich schreg. Es gibt auch eine Umleitung, die leichter ist. Dort habe ich fotografiert und danach wieder unterwegs.

    Über Salzhemmendorf bin ich nach Lauensteingefahren. In Salzhemmendorf hatte ich Panne. Ich musste mein Rad reparieren. Das hat mir Zeit gekostet, aber ich war wieder auf dem Weg. Von Lauenstein war die Strecke wider schreg. In einer Weile war ich neben Ihtturm. Ich mag diese Aussichtstürme. Die Architektur ist gut und vielfältig. Sie bieten fast immer einen tollen Blick. Als ich dort fertig war, habe ich den Platz Adam und Eva besucht. Das sind Steine, die besondere Forme haben. Dort habe ich wieder viel gelitten. Ich musste mein Rad wieder schieben. Aber es hat sich gelöhnt. Ich habe einen Mann getroffen, der geguckt hatte, wie ich mein Fahrrad schiebe. Er konnte es nicht glauben, dass ich es geschafft habe. Wir haben uns kuzr unterhalten und danach sin wir eine Weile zusammen gefahren.

    Für heute war das mit dem Einseigen alles. Von hier war mein Weg nach unten und wieder auf dem Asphalt nach Hause. Zurück bin ich auf den gleichen Weg gefahren. Obwohl das Tour nicht so lang war, war es aber anstrengend. Die strecke würde ich nur Menschen empfehlen, die fitt sind. Die kleine Gebirge in der Nähe plane ich bald zu besuchen. Bis dann.

    Hier kommt ein Video aus Youtube.

    Weiterlesen →

    Radfahren auf Ith Ith ist eine kleine Gebirgekette in der Nähe von Coppenbrügge. Radfahren und Wandern auf Ith macht Spaß. Die Natur in Ihr finde ich gut. Man kann in diesem Region viel bummeln, wenn man Zeit hat. Diese Umgebung war mich fast unbekannt. Deswegen habe ich mich für ein Tour in diese Richtung entschieden. Die Route für den Tag war: Hannover, ...
  • Braunschweig – ein langes Tour

    Braunschweig – ein langes Tour

    Seit einer Weile wollte ich Braunschweig besuchen. Die Stadt liegt nicht so nah von Hannover. Der weit entfernte Punkt, wo ich bis jetzt in diese Richtung mit dem Fahrrad war, war Peine. Heute habe ich es geplannt, nach Braunschweig – ein langes Tour zu organisieren.

    Die Route für den Tag war: Hannover, Sehnde, Peine, Braunschweig, Salzgitter, Lengede, Iselde, Hohenhameln, Sarstedt, Hannover. An diesem Tag habe ich 176km gemacht.

    Die Strecke Hannover – Peine kennte ich sehr gut. Ab Peine bis Braunschweig war eine neue Erfahrung für mich. Das hat einige Stunden gedauert. Endlich war ich in Braunschweig. Die Umgebung hat mir gut gefallen. Danach bin ich in die Innenstadt gefahren. Diese Stadt finde ich echt gut und interessant. Die Architektur und der Park haben mir einen positiven Eindruck gemacht. Dort habe ich eine Weile gebummelt und fotografiert.

    Von Braunschweig bin ich in Richtung Salzgitter gefahren. Das ist eine industrielle Stadt. Es war für mich ziemlich kompliziert einen Weg zu finden, um von der Stadt raus zu gehen. Meine Navigation hat es immer versucht, mich durch die Fabriken durchzuführen. Endlich habe ich meinen Weg gefunden. In der Nähe von Salder habe ich das Schloss besucht.

    Im Schlosshof habe ich eine Pause und viele Bilder gemacht. Da es schon spät war, sollte ich mich beeilen. Mein Weg nach Hannover war über mehrere kleine Städte. Es war entspannend. Irgendwann spät abends war ich zu Hause.

    Es war ein echt langes Tour. Um diese Strecke zu schaffen, sollte man fit sein. Jetzt bin ich zu Hause und ich plane wohin ich bald fahren könnte. Bis bald!

    Mehr dazu auf Komoot.

    Weiterlesen →

    Braunschweig – ein langes Tour Seit einer Weile wollte ich Braunschweig besuchen. Die Stadt liegt nicht so nah von Hannover. Der weit entfernte Punkt, wo ich bis jetzt in diese Richtung mit dem Fahrrad war, war Peine. Heute habe ich es geplannt, nach Braunschweig – ein langes Tour zu organisieren. Die Route für den Tag war: Hannover, Sehnde, Peine, Braunschweig, Salzgitter, Lengede, ...
  • Nienburg – Müllberg (Kräher Höhe)

    Nienburg – Müllberg

    Dieses Tour geht in Richtung Nienburg. Im Internet habe ich gefunden, dass es dort in der Nähe einen Müllberg gibt. Es handelt sich um einen Platz, wo man sich informieren kann, wie den Müll bearbeitet wurde und danach weiter benutzt. Oder so habe ich es verstanden. Bald werde ich es persönlich sehen. Das Tour Nienburg – Müllberg fängt an!

    Die Route für den Tag war: Hannover, Gabsen, Neustadt, Nienburg, Müllberg, Steimke, Wenden, Hagen, Averhoy, Otternhagen, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 123km geschafft.

    Die Strecke Hannover – Nienburg habe ich schon mehrmals gemacht. Deswegen kennte ich den Weg. Den Müllberg liegt gleich daneben. Als ich den Platz erreicht hatte, habe ich mein Fahrrad auf dem Parkplatz gelassen. Fens wurde um den Berg heurm gebaut. Man darf mit dem Rad nicht rein. Im Hof kann man eine Weile spazieren. Es ist nicht so klein. Dort findet man Tabellen mit Information über den Platz. Wenn man ganz oben ist, kann man sich entspannen. Gartenbänke und Tische stehen zur verfügung. Es gibt auch eine Sonnenuhr, die ich interessant finde.

    Das was mir nicht gut gefallen hat, war das, dass es in der Nähe viele LKWs voller Müll kommen, um ihn dort zu lassen. Es war sehr laut, weil es Arbeitstag war. Vielleich am Wochenende sieht es besser aus. Das muss ich überprüffen, aber andersmal.

    Danach bin ich weiter gefahren. Für die Rückfahrt habe ich mich für eine Strecke entschieden, die ich noch nie gemacht habe. Ich bin über einige kleine Städte gefahren. Es war ruhig und gut. Diese Strecke finde ich besser, als diese am B6, wo es sehr viel Verkehr gibt und man fährt immer neben der Fahrbahn.

    Als ich zurück zu Hause war, war ich nicht müde, weil das Tour nicht so lang war. Der Weg war auch flatt. Man verbraucht nicht viel Energie. Deswegen ist diese Strecke für Menschen gut geeignet, die nicht so fit sind. In der Zukunft würde ich noch ein Tour in diese Richtung unternehmen.

    Weiterlesen →

    Nienburg – Müllberg Dieses Tour geht in Richtung Nienburg. Im Internet habe ich gefunden, dass es dort in der Nähe einen Müllberg gibt. Es handelt sich um einen Platz, wo man sich informieren kann, wie den Müll bearbeitet wurde und danach weiter benutzt. Oder so habe ich es verstanden. Bald werde ich es persönlich sehen. Das Tour Nienburg – Müllberg fängt ...
  • Schlossjägt in Richtung Hammeln

    Schlossjägt in Richtung Hammeln

    Heute habe ich es geplant, noch ein Paar Schlosse zu besuchen. Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Springe, Schloss Hastenbeck, Hämelschenburg, Wasserschloss Hehlen, Lauenstein, Elze, Pattensen, Hannover. Das Tour Schlossjägt in Richtung Hammeln fängt jetzt an!

    An diesem Tag habe ich 160km geschafft.

    Heute ist ein schöner Tag für ein Radtour. Das Wetter sollte gut sein und solche Gelegenheit sollte man nicht verpassen.

    Ich habe mein Gepäck vorbereitet und ich war unterwegs nach Springe über Pattensen. In etwa 2 Stunden bin ich in Springe angekommen. Dort habe ich eine kurze Pause gemacht. Dann bin ich in Richtung Hammeln gefahren. In Hammeln bin ich nicht in die Stadt gefahren, sondern bin ich nur vorbei nach Hastenbeck gefahren.

    In Hastenbeck habe ich eine längere Pause gemacht, um das Schloss dort zu besichtigen. Nach einer Runde um das Schloss herum war ich wieder nach Hämelschenburg unterwegs.

    Das Schloss dort habe ich schon ein Mal besucht. Aber ich finde es schön. Deswegen wollte ich dorthin noch einmal fahren. Ein Teil der Gebeude war noch in Renowierung. Es gab viele Touristen in der Nähe. Auf diesem Grund bin ich dort nicht lange geblieben.

    Es gab noch Plätze an diesem Tag zu besuchen. Das nächste Ziel war das Wasserschloss in Hehlen. Es handelt sich um ein Privatgrundstück. Ich konnte nur von draußen einige Fotos aufnehmen. Das Schloß hat mich gut gefallen. Es war schon ein bisschen spät und ich musste zurück nach Hause fahren.

    Meine Route geht über Lauenstein. Bevor ich Lauenstein erreicht habe, musste ich mit einer ziemlich schrege Strecke kämpfen. Das hat mir viel Energie gekostet. Von Lauenstein bin ich über Elze nach Schloss Marienburg gefahren. Da ich dieses Schloss schon mehrmals besucht habe, bin ich nur vorbei gefahren.

    Über Pattensen war ich in einigen Stunden wieder in Hannover. Das war noch ein schönes Tour, voller gute Erlebnisse. Diese Strecke kann ich echt empfehlen.

    Weiterlesen →

    Schlossjägt in Richtung Hammeln Heute habe ich es geplant, noch ein Paar Schlosse zu besuchen. Die Route für den Tag war: Hannover, Pattensen, Springe, Schloss Hastenbeck, Hämelschenburg, Wasserschloss Hehlen, Lauenstein, Elze, Pattensen, Hannover. Das Tour Schlossjägt in Richtung Hammeln fängt jetzt an! An diesem Tag habe ich 160km geschafft. Heute ist ein schöner Tag für ein Radtour. Das Wetter sollte gut ...
  • Fehrnseherturm Porta Vestfalica

    Fehrnseherturm Porta Vestfalica

    Heute ist es ein Feiertag. Deswegen habe ich ein Tour geplant. Ich wollte den Fehrnseherturm in Porta Vestfalica besichtigen. Die Route für den Tag war: Hannover, Minden über das Mittellandkanal, Porta Vestfallica, der Fernseherturm, Bückeburg, Stadthagen, Haste, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 170 km gemacht.

    Das Wetter heute ist sehr gut. Ideal für Aussenaktivitäten. Mein Gepäck habe ich vorbereitet und ich war unterwegs. Die Strecke war mir bekannt. Minden habe ich schnell erreicht. Dann habe ich entdeckt, dass ich fast alles gegessen habe, was ich mitgebracht hatte. Ich wollte in Supermarket, aber alles war zu, weil es Feiertag war. Von einer Tankstelle habe ich etwas eingekauft und ich war wieder unterwegs.

    Leider zwischen Minden und Porta Vestfalica hat ein Autofahrer mich auf dem Bürgersteig auf dem Radweg mit dem Auto gestossen. Ich bin auf die Fahrbahn geschoben. Glücklicherweise ist nichts Besonderes passiert. Für eine Weile war ich in Schock. Der Autofahrer hat es versucht, mir der Schuld zu geben. Er hatte überhaupt keine Recht in diese Situation. Ich habe ihm erklärt, dass es aufmerksamer sein sollte, weil das ein Kind sein könnte… Seitdem fahre ich immer mit einem Helmet.

    Ich habe eine Pause gemacht, sodass ich mich beruhige. Mein Rad habe ich für Schaden untersucht und alles war gut. Danach bin ich in Richtung Porta Vestfalica weiter gefahren.

    Den Weg zum Turm kennte ich nicht. Meine Navigation hat mich entteuscht, weil ich auf einem Waldweg war, wo ich mein Fahrrad mit Schwierigkeiten schieben konnte. Irgendwann ist es besser geworden. Kurz danach war ich neben dem Turm. Gegen 1 Euro konnte ich auf dem Turm. Von dort konnte man die ganze Umgebung sehen. Ziemlich toll! Ich habe fotografiert und danach wieder in Bewegung.

    Ich bin durch den Wald gefahren. Es gab keinen Weg. Total Off-Road. Aber sehr gut. Weiter bin ich durch Bückeburg gefahren und danach in Richtung Stadthagen. Es war schon dunkel und ich hatte noch viel zu fahren. Irgendwann spät nachts war ich zu Hause.

    Insgesammt war ein gutes Tour, nur das Moment mit dem Unfall war keine gute Erfahrung.

    Weiterlesen →

    Fehrnseherturm Porta Vestfalica Heute ist es ein Feiertag. Deswegen habe ich ein Tour geplant. Ich wollte den Fehrnseherturm in Porta Vestfalica besichtigen. Die Route für den Tag war: Hannover, Minden über das Mittellandkanal, Porta Vestfallica, der Fernseherturm, Bückeburg, Stadthagen, Haste, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 170 km gemacht. Das Wetter heute ist sehr gut. Ideal für Aussenaktivitäten. Mein Gepäck habe ...
  • 2018 mit einem Schlosstour anfangen

    2018 mit einem Schlosstour anfangen

    Heute ist 17 Februar. Mein erstes Tour für 2018 findet heute statt. Der Plan war, 2018 mit einem Schlosstour anfangen. Die Route für den Tag war: Hannover, Haste, Bad Nenndorf, Stadthagen, Bückeburg, Luhden, Shaumburg, Lauenau, Hülsede, Apelern, Rodenberg, wieder Bad Nenndorf, Stemmen, Hannover.

    An diesem Tag habe ich fast 160km geschafft.

    Im Internet habe ich nach Schlossen in Niedersachsen gesucht und ich habe viele gefunden. Dieses Jahr wollte ich alle besichtigen. Heute habe ich die Gelegenheit, manche davon zu besuchen.

    Am Anfang des Jahres bin ich wegen des kurzen Tages ein bisschen beschränkt. Aber trotzdem werde ich etwas unternehmen. Zuerst bin ich in Richtung Stadthagen gefahren, weil es dort ein Schloss gibt. In Kürze war ich dort und ich habe einige Fotos aufgenommen.

    Danach habe ich Bückeburg besucht, wo es auch ein Schloss gibt. Die Architektur dort hat mich gut gefallen. Schnell habe ich eine Runde um den Schlosshof gemacht und ich war wieder unterwegs.

    Dann war ich unterwegs nach Schaumburg. Im Wald habe ich mich ein bisschen verlaufen. Die Natur hat einfach die Wege zurück genommen. Deswegen habe ich eine Umleitung verfolgt. Im Burg war ich auf dem Turm und ich habe einige Fotos im Hoff aufgenommen.

    Das nächste Ziel war das Wasserschloss in Hülsede. Leider war ich dort als es schon dunkel war und ich konnte das Schloss nicht sehen. Vielleicht anderes Mal komme ich hier wieder.

    In der Nähe von Apelern gibt es noch ein Schloss, aber ich nehme an, dass es privat ist. Von draußen habe ich nur kurz in der Dunkelheit geguckt und das war alles. Nachts ist es auch gut, Schlosse zu besuchen, weil manche Beleuchtung haben und man kann tolle Bilder machen. Leider war das hier nicht der Fall.

    Es war auch nicht so war, so ich musste nach Hause. Wieder bin ich durch Bad Nenndorf gefahren. Dannach über Stemmen nach Hannover.

    Irgendwann nachts war ich zu Hause. Es war eine gute kleine Reise im Winter. Bald kommen noch.

    Weiterlesen →

    2018 mit einem Schlosstour anfangen Heute ist 17 Februar. Mein erstes Tour für 2018 findet heute statt. Der Plan war, 2018 mit einem Schlosstour anfangen. Die Route für den Tag war: Hannover, Haste, Bad Nenndorf, Stadthagen, Bückeburg, Luhden, Shaumburg, Lauenau, Hülsede, Apelern, Rodenberg, wieder Bad Nenndorf, Stemmen, Hannover. An diesem Tag habe ich fast 160km geschafft. Im Internet habe ich nach Schlossen ...