0
(0)

Tag 4 – Reintal

Heute wird es anstrengend. Mein Plan war, in Tag 4 – Zugspitze über das Reintal zu klettern. Die Strecke hin und zurück ist etwa 40+ km. Ich bin begeistert.

Sehr fruh bin ich losgegangen. Am Anfang war der Weg ganz okay, ich habe einfach gewandert. Das Partnachklamm habe ich schnell erreicht. Da es noch sehr fruh war, musste ich keine Eintrittskarte bezahlen. Das Klamm hat mir sehr gut gefallen. Hier habe ich mir Zeit genommen und ich habe viel fotografiert. Danach war ich wieder nach Partnacher Felsentürmen über die Eiserne Brücke unterwegs.

Dort war es auch sehr schön. Das Wasser im Fluß war unglaublich sauber. Hier habe ich eine längere Pause gemacht, weil ich etwas essen wollte. Schnell habe ich eine Runde um die Umgebung herum gemacht. Dann war ich weiter auf meine Route. Die Zeit läuft so schnell. Ich musste mich aber beeilen. Mit sehr schnellem Tempo habe ich die Strecke bis Reintalangerhütte gemacht. In der Hütte habe ich ein Bier erledigt. Ein bisschen habe ich auch gegessen, weil ich viel Kraft wegen Geschwindigkeit verloren habe.

Das nächste Ziel war Partnachquelle. Sie befindet sich nicht so weit von der Hütte. Als ich den Platz erreicht habe, war ich positiv überrascht. Die Quelle war riesig. Ins Wasser habe ich mein Gesicht gewaschen. Das Gefühl war super toll. Danach musste ich weiter gehen, weil es bald schräger wird.

Von hier dürften 6 Stunden bis zum Gipfel sein. Aber wenn man sich gut bewegt kann man es vielleicht in 3 oder 4 Stunden schaffen. Ich konnte es schon bemerken, dass es schwerer geworden ist. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die Knorrhütte erreicht. Die Umgebung war nicht mehr so grün, sondern Steine gab es überall. Das ist auch ganz normal, weil ich mich auf etwa 2000+ Meter befinde. Kurze Pause, danach weiter.

Von hier habe ich mich mit Fotografie nicht mehr beschäftigt, weil ich gestern von oben sehr viele Bilder aufgenommen habe. So habe ich viel Zeit gesparrt. Die Strecke bis zum Zugspitze habe ich ziemlich schnell erledigt. Es war nicht so leicht, aber ertragbar.

Auf dem Gipfel bin ich wenig geblieben, weil ich noch einen ziemlich langen Weg nach Hause hatte. Es war schon spät. Ich musste mich echt beeilen. Nach unten bin ich wortwortlich joggen gegangen. Den Weg kennte ich schon. Ich sollte nur aufpassen. Irgendwie habe ich es geschafft, nach Hause zu kommen, bevor es dunkel geworden ist.

Ich war sehr müde, weil die Strecke aber lang ist. Die Sonne hat meine Haut verbrannt. Meine Füße haten hier und dort Schwielen. Trotzdem war ich sehr zufrieden.

Normalerweise konnte ich in Reintalangerhütte übernachten, aber leide muss ich morgen fruh Garmisch Partenkirchen verlassen. Mein Urlaub endet hier. Da ich viel Energie verbraucht habe, werde ich morgen im Zug mich entspannen.

Vielleicht werde ich eines Tages hier wieder kommen und Zugspitze über das Höllental klettern. Das sehen wir. So bis später.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.