0
(0)

Tag 3 – auf Zugspitze

Heute bin ich allein geblieben. Meine Freunde sind nach Hause gefahren. In Tag 3 – wollte auf Zugspitze spazieren. Mit dem Zug bin ich bis Eibsee gefahren und von dort habe ich die Seilbahn zum Gipfel genommen.

Die Fahrkarte war nicht billig, etwa 70 Euro hin und zurück. Aber ich komme hier jeden Tag nicht. Deswegen habe ich sie ohne weitere Gedanke gekauft. Ich habe kurz an der Schlange gewartet und danach war ich schon in der Kabine.

Die Fahrt dauert nicht lange. In kurze Zeit war ich auf der Seilbahnstation. Ich war total überrascht. Was haben die Deutsche oben gebaut. Es ist riesig. Nicht nur, dass es eine brutale Menge Menschen gab, sondern gab es viele Gebeude, Geschäfte, Biergarten, Hütte u.s.w.

Ich wusste nicht, wohin ich zuerst gehe. Da ich ein bulgarisches Bier mitgebracht habe, wollte ich es trinken, bis es noch kalt war. Die Zugspitzeplatform bietet einen wunderschönen Blick auf Eibsee. Ich habe einen Platz gefunden, wo ich das zusammen mit meinem Bier genießen konnte.

Danach habe ich etwas gegessen. Ein Vogel ist gekommen und er hat von meiner Hand Krume gegessen. Er hatte wenig Angst. Ich konnte ihn auch fotografieren.

Nachdem ich mit dem Essen fertig war, habe ich eine Runde um herum gemacht, sodass ich die Umgebung kennenlerne. Ich habe den Weg zum Gipfel gefunden. Für meine Höhenangst sah es nicht so gut. Um oben zu gehen, musste ich auf einer Leiter klettern. Danach war die Strecke mit Seil versichert, aber trotzdem war es mir nicht so einfach.

Schließlich war ich neben dem goldenen Kreuz. Was für einen Blick gab es dort. Da das Wetter gut war, konnte ich so weit sehen. Echt toll. Am Gipfel bin ich eine Weile geblieben. Dann sollte ich zurück auf dem Platform.

In einem Biergarten habe ich einige Biere erledigt. Jetzt wollte ich mit dem Seilbahn ein bisschen nach unten fahren, wo sich das Zahnrad befindet. Meine Idee war, nach unten damit zu fahren. Aber zuerst werde ich um herum ein bisschen bummeln.

Die Umgebung hat mir sehr gut gefallen. Ich habe sehr viele Bilder aufgenommen. Hier und dort gab es noch Schnee, obwohl es August ist. Jetzt war es Zeit nach Garmisch Partenkirchen zurück zu fahren. Die Haltestelle für den Zug habe ich schnell gefunden.

Ich musste nicht lange warten. Die Fahrt nach unten finde ich sehr interessant, weil die Route sehr schräg ist. Man muss unbedingt sitzen. Mit dem Zahnrad dauert es nach unten etwa 30 minuten. Es ist ein guter Plan, mit dem Seilbahn nach oben zu Fahren und mit dem Zahnrad nach unten oder umgekehrt.

Jetzt muss ich nach Hause, weil ich morgen zu Fuß über das Reintal nach Zugspitze will. Die Reinquelle will ich auch besuchen. Es wird ein langer Tag. Bis dann.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.