0
(0)

Rysy – Polen – 2022

Das vorletzte Tour der Serie On top of Europe für dieses Jahr kommt jetzt – Rysy – Polen – 2022. Es hat nicht geklappt, wie ich es geplant habe, aber im Endeffekt war alles in Ordnung. Der Originalplan war, nach Polen zu fahren und in der Hütte Morskie Oko zu übernachten. Von dort wollte ich zum Gipfel gehen. Was ist aber passiert?

Ich war in Slovakei, wo ich Gerlach klettern wollte. Leider habe ich es nicht geschafft. Meine Reise geht aber weiter. Ich habe Morskie Oko angerufen und nach einem Platz gefragt. Die Hütte war voll gebuch (bis Oktober….). Ich reise dieses Jarh spontan und ich kann nicht fest sagen, wann wo ich mich befinde. Es ist von Nachteil!

Jetzt hatte ich die folgende Möglichkeiten – nach Polen zu fahren und dort wild zu übernachten (ohne Zelt) oder in Slovakei zu bleiben und irgendwie einen Weg zum Rysy zu finden, weil der Gipfel sich an der Grenze zwischen Polen und Slovakei befindet. Glücklicherweise habe ich einen freien Platz in Horski Hotel in Hohen Tatras gefunden. Sofort habe ich gebucht. So ich versuche es von Slovakei.

Das Wetter hat sich auch ziemlich verschlechtert. Es dürfte für die nächste Woche viel regnen. Meine Ausrüstung war nicht gut. Die Regenhose habe ich zuhause gelassen. Eine Regenjacke war aber dabei. So es geht an.

Zum Horski Hotel

Die letzte nach habe ich in Novy Smokovec verbracht. Von dort habe ich den Zug nach Strbske pleso um 5:20 Uhr morgens genommen. Von dort ist es eine 5.5 Kilometer Strecke bis Horski Hotel. Man kann entweder den Waldweg oder auf Asphalt bis zum Hotel gehen. Ich habe mich für den Waldweg entschieden. Die Strecke war sehr schön und entspannend, aber ich war voll geladen.

Als ich das Hotel erreicht hatte, habe ich mein Gepäck dort gelassen und ich bin sofort zum Gipfel gegangen. Soweit hat es nicht geregnet, aber es war nass und nebelig. Nicht weit vom Hotel entfernt befindet sich eine Stelle, wo man einige Packungen findet, die man zum Chata pod Rysmi freiwilig bringen könnte. Drinnen befinden sich Waren, die in der Hütte an den Kunden verkauft werden (Wasser, Cola usw). Normalerweise werden die Waren von Sherpas gebracht.

Zum Chata pod Rysmi

Ich habe keine Packung genommen, weil ich in Eile war. Das Wetter wird ohne Regen nicht lange bleiben. Zusätzliches Gepäch kann nur in meinem Fall von Nachteil sein. Schnell bin ich weiter gegangen. Die Landschaft war wirklich schön. Viele Bilder habe ich aufgenommen. Auch bei nicht gutem Wetter sehen die Gebirge wunderschön.

Unterwegs habe ich manche Sherpas getroffen. Einige hatten wirklich größe Gepäcke. Die Strecke war soweit ganz in Ordnung. Kurz vor der Hütte kommt der einzige Klettersteig, der gut gesichert ist. Es ist einfach darüber zu gehen, aber macht viel Spaß. Metalketten und -leiter befinden sich da.

In Kurzem ist der Klettersteig hinter mir. Danach folgt eine kurze Strecke auf einem Steinweg bis zum Chata pod Rysmi. Dort habe ich eine kurze Pause gemacht. Dann weiter zum Gipfel. Ein leichter Abschnitt kommt, bis man unten dem Gipfel steht. Zum ersten Mal sehe ich Rysy und die Leute darauf.

Zum Gipfel

Es kommt eine Stracke, wo man ein bisschen auf vier Füße klettern muss. Besonders schöne Panoramablicke sind zu sehen. Das ist viellecht das anstrengende Teil der Route. Das Wetter war noch „gut“. Kein Regen habe ich erfahren.

Mit ein Paar Pausen war ich schon am Gipfel, wo es viele Menschen gab. Da findet man eine kleine Pyramide und einen Box mit einem Heft und Kugelschreiber drinnen. Zusätzlich gibt es einige laminierte Zetter mit dem Gipfelname. Leider steht der Nama des Gipfels oder die Höhenmeters nirgendwo geschrieben.

Ich habe Fotos gemacht und mich für eine Weile entspannt. Dann sind die ersten Regentropfen gekommen. Mir war es klar, dass ich schnell nach unten muss.

Der Weg nach unten

Regenjacke an, Regenschutz an Rücksack auch. Man sollte aufpassen, weil die Steine jetzt nass und rutschig waren. Mein Ziel war, es bis zum Chata pod Rysmi zu schaffen. Das habe ich gemacht und dort habe ich eine gute Pause mit Bier gemacht. Der Regen hat aufgehört und ich war weiter unterwegs.

Nach dem Klettersteig hat es wieder mit Regen angefangen. Von hier ist es nur schlimmer geworden. Etwa eine Stunde von Horski Hotel entfernt hat es sehr stark angefangen, zu regnen. Es war gut, dass ich einen Regenschirm dabei hatte. Aber meine Füße waren vom Wasser nicht gut geschutzt. Die Schuhe sollten wasserdicht sein, aber sie sind billig.

Trotzdem haben sie es gut gehalten. Bis zu dem Punkt, wenn es einfach zu viel Regen gab. Die Wege waren teilweise von Wasser übernommen. Mir war es aber egal, weil ich in Horski Hotel andere Klamotten usw hatte.

Als ich das Hotel erreicht habe, waren nur meine Füße nass. Schnell habe ich alles gewechselt und mich geduscht. Ich war von mir stolz, dass ich es geschaft habe, obwohl meine Pläne sich geändert haben.

Von hier geht meine Reise weiter zum letzten Gipfel auf meiner Liste für dieses Jahr – Snezka in Tschechien. So endet das Tour – Rysy – Polen – 2022.

Bis dann.

Genaue Beschreibung der Route auf Komoot.

Hier kommt einige Videos auf Youtube.

Mehr über meine Aktivitäten auf Facebook.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.