0
(0)

Tag 40 – Rovaniemi – Nette Menschen kennenlernen

Am Tag 40 bin ich wenig gefahren – circa 40 km, aber ich habe die schöne Stadt Rovaniemi besucht.

Die Route für den Tag war: Alakorkalo, Rovaniemi, Santa Claus village, Apukka, Olkkajärvi, Arboretumpuisto, Venesatama.

An diesem Tag habe ich mir die Zeit genommen Rovaniemi kennenzulernen. Das ist echt eine gute Stadt. Ich habe viele Plätze besucht und ich habe viel fotografiert.

Ein Freund von mir hat in Rovaniemi studiert. Als ich ihm Fotos gezeigt habe, dass ich dort mit dem Fahrrad bin, konnte er es nicht glauben.

Hier habe ich auch das Lordi square besucht. Ich habe auch manche Läden besucht, um mir neue Powerbanks zu besorgen. Viele sind während meiner Reise gestorben, bis ich gefunden habe, dass mein selbstgebasteltes Ladegerät, das die Powerbanks mit dem Strom von meinem Dynamo lädt, kaputt wegen der Hitze und Nässe gegangen ist und es tötet auch die Powerbanks.

Ich hatte auch die Gelegenheit, das Dorf von Weihnachtsmann zu besuchen. Dort habe ich viele Deutscher mit Campers getroffen. Wir haben viel gesprochen und sie waren auf meine Reise sehr positiv überrasht. Hier habe ich viele Bilder gemacht und ich war bereit, weiter zu fahren.

Etwas besonderes war, dass es 33 Grad war! Wie?

So, ich bin weiter gefahren. Unterwegs hat ein Auto mich gehupft. Das waren Bulgare, die meine Fahne gesehen haben. Wir haben sehr kurz gesprochen und sie haben mir gesagt, dass es einen Restplatz in der Nähe gibt, wo wir in Ruhe sprechen können.

Wir haben uns so vereinbart. Ich habe den Platz erreicht und wir haben unsere Unterhaltung weiter geführt. Ich war glücklich Bulgare zu treffen. Sie waren total in Schock. Sie konnten es nicht glauben, dass ich es mit dem Fahrrad bis dort geschafft habe. Kurz vor dem Abschied haben sie mir ein Spray gegen Mücken verschenkt. Danke! Die Mücken waren überall!

Am Ende sie sind weg gefahren, aber das war nicht das Ende.

Dort habe ich viele Menschen kennengelertn. Als sie mich mit dem Rad dort gesehen haben, sind viele zu mir gekommen.

Ich habe lange mit Martin aus Chechien gesprochen. Er war mit seiner Freundin und anderen Freunde unterwegs. Bis heute bleiben wir in Verbindung.

Hier habe ich auch ein wunderbares Paar aus Österreich kennengelertn. Barbara und Thomas. Respekt für diese Menschen. Ich freue mich darauf, dass ich bis heute mit beiden in Verbindung bleibe.

Sie waren sehr nett und wir haben sehr viel gesprochen. Sie waren mit dem Camper auch nach Nordkapp unterwegs. Diese Strecke machen sie jedes Jahr!

Es gab dort ein Häuschen, wo man auch grillen könnte. Wir haben uns alle dort gesammelt. Ein Paar aus Deutschland hat Lieder gesungen und wir haben Sachen über uns erzählt.

Hier war es für mich Checkpoint. Meine Ausrüstung war total schlecht und ich habe mitgeteilt, dass ich zurück fahre, weil es nicht mehr machbar ist.

Das Paar aus Deutschland hat mir so gesagt – Du bist so weit gekommen, mache es weiter. Das ist einmal im Leben. Und sie hatten Recht.

Dann hat Thomas mir ein Geschänk gemacht. Er hat mir seine Bootdecke verschenkt. Das habe ich asl Decke für mein Zelt weiter benutzt. Ohne diese Decke bin ich fast sicher, dass ich Nordkapp nicht erreichen konnte, weil das Wetter wieder regnerisch war.

Der Platz, wo ich gezeltet habe, war echt gut. Es gab alles, was man braucht.

Mit Barbara und Thomas haben wir uns noch ein Paar Mal während meiner Reise getroffen. Das Schicksal ist manchmal gut!

Das war alles von Tag 40 und mein Besuch in Rovaniemi.

Bis morgen!

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.