0
(0)

Mont Blank – Tag 5

Mont Blank – Tag 5 – ein bisschen entteuscht war ich am nächsten Tag bereit zu Tete Rousse unter zu gehen. Aber meine Höhenangst hat gesprochen. Ich war nicht sicher, ob ich das schaffe. Jetzt ist es nicht dunkel und ich sehe, wie hoch und schreg die Strecke ist. Deswegen habe ich mit mehreren Gruppen gesprochen, ob sie mich unterstutzen. Naturlich ist das eine Verantwortung und viele haben es abgesagt. Es kann problematisch sein, falls es estwas unterwegs passiert. Am Ende war eine Grupe damit einverstanden, dass wir zusammen nach unten gehen, aber sie wollten zuerst zum Gipfel. Das heißt, dass ich dort warten musste.

Ich habe meine Angst besiegt und ich bin allein nach unten gegangen. Es war leichter als es ausgesehen hat. Kurz danach war ich wieder in der Nähe von Tete Rousse. Mein Gepäck habe ich vorbereitet und ich war nach Chamonix unterwegs.

Dieses Mal habe ich mich für eine andere Route entschieden. Die Natur war super und ich konnte auch wilde Ziege fotografieren. Sie haben nicht so viel Angst von Menschen.  Die Route war schon aber ziemlich lang. In einem Tag habe ich es verscuht von 3800m zu Chamonix 1035m zu gehen. Das ist viel.

Unterwegs habe ich zwei Mädchen getroffen und wir sind zusammen gegangen.  Sie haben irgendwo ein Auto geparkt und sie haben mir angeboten, dass sie mich zu einem Campingplatz bringen. Super toll. Aber das Wetter ist schlimmer geworden. Es hat angefangen zu regnen. Wortwörtlich musste ich mit 2 Rücksäcke joggen. Schließlich haben wir das Auto erreicht. Kurz danach war ich auf dem Campingplatz. Er war nicht in Chamonix. Der Campingplatz heißt Les Domes de Miage.  Es hat geregnet während ich mein Zelt vorbereitet habe. Das war ärgerlich. Aber dort kann man vom Kiosk Bier und Lebensmittel kaufen. Das war gut. Hier konnte ich mich entspannen und Bier trinken.

Verabschieden mit Frankreich

Am nächsten Tag bin ich wieder nach Chamonix gefahren. Dort habe ich gezeltet.  Auf dem Campingplatz habe ich eine Gruppe aus Russland kennengelernt, die nach Mont Blank wollten.

Danach musste ich aber zurück nach Hause. Ich wusste, dass eine lange Reise mit dem Bus auf mich wartet. Mit dem Bus von Chamonix bin ich wieder nach Lion gefahren und von dort nach Deutschland.  Die Fahrt war lang und schrecklich. Die Mitarbeiter von Flixbus waren so freh, dass ich Flixbus anrufen musste, um mich zu beschweren. Und es gab viele Menschen, die total unzufrieden waren.

In der Zukunft würde ich Mont Blank wieder probieren, aber ich werde nie mit einem Bus dorthin fahren!

Während der Reise habe ich viele Fotos gemacht. Ich hoffe, dass sie euch gefallen.

Ab diesem Punkt werde ich mich wieder auf Radfahren konzentrieren. Irgendwann komme ich vielleicht zurück und ich versuche es noch einmal.

Bleiben Sie dabei.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.