0
(0)

Hohenstein – Wesergebirg

Für Heute habe ich ein Tour Hohenstein – Wesergebirg geplant. Dort war ich noch nicht. Ich wollte die Schillat-Höhle, den Hohenstein, Hohe Egge und den Süntelturm besichtigen.

Die Route für den Tag war: Hannover, Bad Nenndorf, Apelern, Antendorf, Hattendorf, Langenfeld, Schillat-Höhle, Blutbachquelle, Baxmannbaude, Hohenstein, Hohe Egge, Süntelturm, Bad Münder, Springe, Holtensen, Hannover. An diesem Tag habe ich circa 110km gemacht.

Die Schillat-Höhle wollte ich seit einer Weile besuchen. Sie befindet sich nicht so nah zu Hannover, aber auch nicht so weit. Als ich Hattendorf erreicht habe, konnte ich es bemerken, dass der Weg schon streg ist. Kurz danach war ich vor der Höhle. Dort habe ich mit der Frau an der Rezeption gesprochen. Man kann an einer Führung teilnehmen. Der Preis war ganz okay, aber ich musste warten und die Führung dauert auch eine Weile. Diese Zeit hatte ich nicht, weil ich auch zurück nach Hause fahren musste. Der Tag ist auch nicht mehr so lang, weil es mitte Oktober ist.

Ich habe eine kurze Pause gemacht und dann bin ich in Richtung Blutbachquelle gefahren. Die Strecke hat mich sehr gut gefallen. Die Quelle habe ich gefunden. Es gab sehr wenig Wasser.

Als nächstes Ziel wollte ich Hohenstein besuchen. Der Weg bis zu dorthin war aber schreg. Ich musste mehrere Pausen machen. Es gab einige Elektroradfahrer, die keine Probleme nach oben hatten. Bei mir war das eine andere Geschichte.

Endlich war ich auf dem Hohenstein. Wow! Der Blick von hier ist aber virklich super toll. Hier habe ich mit einem Mann über die Umgebung gesprochen. Da der Stein ziemlich hoch und senkrecht ist, kommen manchmal dort Menschen zu klettern. Das habe ich auch gesehen. Zwei Personen mit Kletternausrüstung sind von unten angekommen. Für mich ist es aber zu senkrecht… Ich bin eine Weile hier geblieben und ich habe fotografiert.

Es war schon spät und ich musste mich beeilen. Ich habe Gas in Richtung Hohe Egge gegeben. Kurz vor dem Sonnenuntergang habe ich den Platz erreicht. Dort gibt es irgenwelchen Turm, vielleicht für Radio und Handys. Von hier musste ich nach unten.

Der Süntelturm war nicht weit weg. Als ich dort angekommen bin, war der Turm schon geschlossen. Leider konnte ich darauf nicht. Es wird auch bald dunkel. Von hier gibt es nicht so wenig Kilometer bis nach Hause.

Bad Münder habe ich sehr schnell erreicht, weil ich nach unten gefahren bin. Dann ist die Strecke Bad Münder – Springe geblieben. Von Springe kennte ich den Weg sehr gut.

Ich bin nach Hannover über einige kleine Städte und Dörfer gefahren. Nachts war ich zu Hause. Ich war sehr zufrieden, weil das ein tolles Tour war. Die Natur am Wesergebirge finde ich super. Man kann dort viele Touren unternehmen. Nächstes Mal, wenn ich dort bin, werde ich unbedingt die Höhle besuchen.

Bis dann werde ich aber auch andere Touren machen. Bis später…

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.