0
(0)

Die Turmjagd – Teil 9 – Anna- Nordmanns- Belvedereturm

Heute habe ich mich für noch ein Tour der Serie entschieden – Die Turmjagd – Teil 9 – Anna- Nordmanns- und Belvedereturm. Den Deister habe ich schon mehrmals besucht, aber dort ist es immer schön. Dieses Mal habe ich einige Plätze besichtigt, wo ich noch nie war. Das hat die Reise noch besser gemacht.

Am Freitag nachts habe ich sehr schlecht geschlafen, weil der Ort, wo ich wohne, ziemlich schlecht ist. Trotzdem habe ich das Tour nicht abgezagt. Ich bin einfach ein bisschen zu spät gefahren. Von Hannover war ich über Empelde und Ronnenberg nach Steinkrug unterwegs und von dort auf dem Deister – ganz entlang.

Die erste Pause war am fünf Buchen. Da findet man zwei Gartenbänken neben dem Weg. Von dort bin ich weiter nach Otto Malis Denkmal gefahren. Es gab mehrere gefallene Bäume, wo ich mein Fahrrad tragen musste. Das Denkmal ist ein bisschen abseits von dem Hauptweg. Da ich auch den alten Lokomotivbrunnen sehen wollte, musste ich durch den Wald fahren. Es war sehr schön, aber man sollte aufpassen und langsam fahren, weil es im Wald auch Wildtiere wohnen. Neben dem Brunnen findet man auch einen Tisch und zwei Gartenbänken. Der Platz liegt ganz nah an dem Weg. Es hat mir gut gefallen.

Mein erstes Ziel – Annaturm – habe ich in etwa einer Stunde danach erreicht. Dort gab es ziemlich viele Menschen. Natürlich bin ich auf dem Turm rauf gegangen und einige Bilder aufgenommen. Danach kam einen Kaffe von der Waldgaststäte, auch eine Stempel für mene Sammlung.

Danach geht die Reise weiter nach dem Nordmannsturm. Die Strecke finde ich ziemlich entspannend, weil man viel nach unten fährt. In der Nordmannswaldgaststäte bezahlt man 50 Cent um auf dem Turm zu gehen. Hier habe ich meine zweite Stempel für den Tag bekommen. Auf dem Turm war ich schon einmal, aber ich bin noch einmal darauf gegangen. Der Blick war sehr schön.

Unterwegs nach Waldgastsäte Teufelbrücke bin ich dem Fernsehturm vorbeigefahren. In der Waldgaststäte habe ich meine dritte Stempel bekommen. Letztes Jahr hat es wegen Corona nicht geklappt. Von hier gab es nur noch einen Platz zu besuchen – der Belvedereturm.

In Kurze war ich da und auch darauf. Der Blick ist leider nicht schön, weil man nur Bäume sieht, aber es gibt viel Adrenaline für menschen mit Höhenangst wie ich, weil der Aussichtsturm ganz oben aus Metal gebaut wurde und man kann nach unten durch die Gitter sehen…

Nach einer Pause war ich nach Bad Nenndorf unterwegs, wo ich mir etwas zum Essen gekauft habe, weil ich sehr wenig mitgetragen habe. Weiter geht es in Richtung Haste und von dort am Mittellandkanal nach Hannover.

Als ich das Kanal erreicht habe, war ich positiv überrascht, weil das Wasser ganz still war und es gab keine Schiffe. Die Himmelfarben haben auf das Wasserspiegel reflektiert und man konnte gute Bilder aufnehmen.

Gegen 20:30 Uhr war ich Zuhause, voller Energie. Nur Auspacken und Tourbeschreibung sind geblieben (+1-2 kalte Biere)

Bald kommen weitere Touren der Serie!

Genaue Beschreibung der Route auf Komoot.
Hier kommt ein Video auf Youtube.
Mehr über meine Aktivitäten auf Facebook.

Wie gefällt dir den Beitrag?

Drucke auf einen Stern, um eine Bewertung zu geben!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bis jetzt gibt es keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.